Weihnachtspizza I Christmas Pizza I Pizza de Noël vom Pizzastahl

Bald ist Weihnachten und vielleicht findet der ein oder andere einen Pizzastahl unter dem Tannenbaum vor. Oder ihr habt schon lange einen Backstahl und möchtet mal etwas ganz Besonderes darauf backen. Dafür möchten wir euch gerne eine Idee mitgeben, was ihr mit den Resten von eurem Weihnachtsmenü machen könnt – Pizza natürlich! Aber nicht nur irgendeine Pizza, sondern Weihnachtspizza.

Weihnachtspizza mit Gruyère, 
Gänsebrust, Rotkohl. Creme fraîche und Orangenabrieb

Ideen für die Weihnachtspizza

Pizza ist sehr vielseitig. Wenn man von dem Gedanken ausgeht, dass Pizza eigentlich nur ein leckerer Teig, mit Tomatensauce und Käse überbacken ist, ergeben sich daraus viele weitere Optionen, was das Topping angeht. Für die Weihnachtspizza haben wir als Grundlage die Tomatensauce weggelassen und stattdessen eine dünne Schicht einer Creme benutzt. Eine Mischung aus Creme fraîche und Schmand, mit einer zerdrückten Knoblauchzehe, etwas Salz und Pfeffer. Diese Mischung wird dünn auf den Pizzateig gestrichen und mit geriebenem Gouda und Gruyère belegt. Wichtig ist die Creme nicht zu sehr zu salzen, dass die beiden Käsesorten ebenfalls Salz enthalten.

Jetzt kommen die Reste vom Weihnachtsmenü zum Einsatz. Wir haben etwas Apfelkohl auf die Käsemischung verteilt und die Pizza dann auf dem Pizzastahl gebacken.

Der Pizzastahl liegt mit dem Rost auf der obersten Schiene im Ofen und am besten benutzt man die Umluft/Grill-Funktion bei 300 °C. Unser alter Ofen konnte allerdings nur max. 250 °C erreichen, was auch gereicht hat, um leckere Pizza zu backen. Der Backstahl sorgt auch bei dieser Temperatur für die richtige Hitze unter der Pizza. Die Grill-Funktion muss beim Aufheizen nicht an sein und kann auch erst während des Backens dazu geschaltet werden.

Die Pizza braucht nur ein paar Minuten, deshalb ist es immer ratsam ein Auge auf die Pizza im Ofen zu haben. Also, nicht zu weit gehen vom Ofen.

Pizza vom Pizzastahl mit Gruyère und Rotkohl

Für diese weihnachtliche Pizza haben wir die Reste der gebackenen Gänsebrust mit Orangenaroma dünn aufgeschnitten und nach dem Backen auf die Pizza gelegt. Getoppt wurde die Pizza zusätzlich mit einer Mischung aus Creme fraîche, einem Schuss Sahne und Orangenabrieb. Der frische Orangenabrieb gibt der ganzen Pizza eine wunderbare Note obendrauf.

Die Weihnachstpizza ist super lecker und schmeckt ……. nach Weihnachten. Sie ist die beste Idee für die Reste vom Weihnachtsessen. Und mal ehrlich – alles, was mit Käse überbacken wurde, schmeckt sowieso, oder?

Pizza Bianca mit Gruyère, Rotkohl und gebratener Gänsebrust

Weitere Ideen als Belag für die Weihnachtspizza

Als Grundlage hat sich die Pizza Bianca mit der Creme und der Käsemischung bewährt. Rotkohl ist auch jedes übrig, weshalb wir für die nächste weihnachtliche Pizza dieselbe Pizza als Grundlage gebacken haben. Vor allem der Gruyère kann sich durch seinen etwas kräftigeren Geschmack gut gegeben über den anderen, sehr dominanten weihnachtlichen Geschmäcken, durchsetzen.

Pizza Bianca mit Gouda, Gruyère und Rotkohl vom Pizzastahl

Wir haben uns gut überlegt, was auf der Pizza mit gebacken werden kann oder sollte und was man am besten erst nach dem Backen auf die Pizza legt! Das Hirschgulasch, was auf die nächste Pizza gekommen ist, haben wir im Topf angewärmt und nicht mit gebacken. Gulasch als auch Granatapfelkerne sind erst danach auf die Pizza gekommen.

Pizza mit Rotkohl, Hirschgulasch und Granatapfelkernen vom Pizzastahl

Getestet und für gut befunden wurden auf dieser Grundlage ebenso eine Kombination aus Rotkohl und Rostbratwürstchen. Und da wir einmal im Schwung waren, haben direkt noch viele weitere Ideen für zukünftige Weihnachtspizzen entwickelt. Wir könne nur sagen, es wird lecker bei uns!

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Artikel zeigen konnten, wie vielseitig Pizza sein kann. Und dass die Pizza eine willkommene Grundlage für allerhand Schabernack ist. Unsere Devise lautet, es einfach mal auszuprobieren und vielleicht entdeckt ihr dabei eure neue Lieblingspizza.

Wir, das Pizzastahl-Team, wünschen allen fröhliche Weihnachten und lasst es euch schmecken!

Rezept für Pizza Bianca mit zwei verschiedenen Käsesorten und Rotkohl

für 1 Pizza

  • 1 Kugel Pizzateig
  • für die Creme: 1 EL Creme fraîche, 1 EL Schmand, 1 gepresste Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer
  • 25g geriebener Gouda und 25 g geriebener Gruyère
  • 3 El gekochter Rotkohl
  1. Den Pizzastahl auf der obersten Schiene mit dem Rost in den Ofen einschieben und auf 300 °C für ca. 30 Minuten vorheizen.
  2. Die Pizzakugel zu einer flachen Pizza auseinanderdrücken.
  3. Die Creme dünn auf die Pizza streichen.
  4. Mit beiden Käsesorten bestreuen.
  5. Rotkohl auf der Pizza verteilen.
  6. Auf dem Pizzastahl für ca. 3-5 Minuten backen.
  7. Nach dem Backen mit den restlichen Zutaten belegen.

2 Gedanken zu „Weihnachtspizza I Christmas Pizza I Pizza de Noël vom Pizzastahl“

Schreibe einen Kommentar